E-Mobilität Infrastruktur Netzwerk Batterieaufladung Fastned Ladestation

Fastned eröffnet erste Schnelladestation in Deutschland

 

Der niederländische Ladesäulenbetreiber Fastned hat am Freitag, den 22. Juni, seine erste deutsche Schnellladestation in Betrieb genommen. Künftig stehen an der A3 in Limburg an der Lahn mehrere 350 kW-Lader bereit, bis Ende des Jahres sollen deutschlandweit 18 Stationen entstehen.

Fastned zufolge sollen diese Elektrofahrzeuge rund 100 Mal schneller als zu Hause laden und so ermöglichen, auch mit batteriebetriebenen Autos weite Distanzen zurückzulegen. Das Unternehmen will in Deutschland ein Netzwerk von über 100 Schnellladestationen errichten und dieses später auf ganz Europa ausweiten. Ziel ist ein System aus über 1000 jeweils mit einem Solardach ausgestatteten Ladern, die sich rein aus erneuerbaren Energien speisen. Aktuell betreibt Fastned rund 73 Stationen in den Niederlanden und bereitet sich auf den Ausbau seines Netzwerks in Nachbarländer wie Großbritannien und Belgien vor.

Künftige vollelektrische Modelle von deutschen Autobauern wie Porsche, Audi, Volkswagen, BMW und Mercedes stellen zunächst eine Herausforderung dar, sagt Bart Lubbers, Mitbegründer von Fastned, und sieht dies zugleich als große Chance für sein Unternehmen. Mit dem Aufbau des Netzwerks reagiert Fastned auf die steigende Anzahl an Elektroautos in Europa und den damit verbundenen erhöhten Bedarf an einer Ladeinfrastruktur.

Bildrechte: © Fastned