Renault Elektromobilität Frankreich Investitionen Konzernstrategie Marktführer

Renault investiert eine Milliarde Euro in Elektromobilität

 

Wie Renault heute bekanntgab, investiert der französische Automobilbauer über eine Milliarde Euro in die Entwicklung neuer Elektroauto-Modelle und stärkt dabei vier französische Produktionsstandorte, die in Zukunft die dafür nötigen Plattformen, Bauteile und Antriebsstränge produzieren sollen. Getreu ihres Mottos „Drive the Future“ macht die Unternehmensgruppe ihren Heimatmarkt so zum Kompetenzzentrum für Elektromobilität.

So wird die Fertigungslinie des Kleinwagens Renault ZOE am Standort Flins bei Paris ihre Kapazitäten verdoppeln. Daneben entsteht im Werk Douai, in welchem der Hersteller eine neue Allianz-Plattform für Elektroautos entwickelt, eine zweite Fertigungsstätte für rein batteriebetriebene Fahrzeuge.  Darüber hinaus kündigt Renault an, die Produktionskapazitäten für E-Autos in Cleon zu verdreifachen und außerdem ab 2021 eine neue E-Motoren-Generation zu produzieren. Am Standort in Mauberge investiert Renault in die nächste Generation der Kangoo Familie inklusive dessen reine Elektro-Ausführung Kangoo Z.E.

Die geplanten Investitionen sind Teil der Konzernstrategie, mit der der Hersteller seine Position im Hinblick auf Elektromobilität noch weiter ausbauen will. Aktuell sieht sich Renault als den erfolgreichsten Anbieter von reinen Elektroautos auf dem europäischen Markt. Im weltweiten Vergleich führt das Bündnis der Allianzpartner aus Renault, Nissan und Mitsubishi die Verkäufe von E-Mobilen an.

Bildrechte: © Renault 2018